• Stefan Bast

    Stefan Bast lehrt im Bereich Kunstdidaktik an der Kunsthochschule Mainz. Er forscht als wissenschaftlicher Mitarbeiter* im Projekt „Curriculum für eine diskriminierungskritische Praxis an der Schnittstelle Bildung/Kunst“. In seiner Promotion untersucht er Macht- und Herrschaftsdiskurse im kunstpädagogischen Feld in einer diskriminierungskritischen Perspektive.

    Von 2015 bis 2020 unterrichtete er die Fächer Bildende Kunst und Deutsch am Melanchthon-Gymnasium in Berlin Marzahn-Hellersdorf und war als Kontaktlehrkraft für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt tätig. Die Werkstatt für experimentelle Fotografie der Jugendkunstschule des Bezirks Marzahn-Hellersdorf in Berlin leitete er als abgeordnete Lehrkraft von 2017 bis 2019. Vor der Arbeit als Lehrer* an der Institution Schule war er von 2014 bis 2015 künstlerischer Mitarbeiter* im Arbeitsbereich Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. In seiner kunstpädagogischen Praxis interessiert er sich insbesondere für künstlerische und handlungsorientierte Zugriffe auf Kunst, Design, Mode, Architektur und Populärkultur. Zudem ist er Teil des Kollektivs TOYTOYTOY, einer interdisziplinären Plattform für Geschlechterpolitiken.

    Kunstpädagogische Projekte und kunstvermittelnde Tätigkeiten / Auswahl:

    2020 Plattengold. Golden Underground. Eine Ausstellung von und mit Schüler_innen und Lehrer_innen am Melanchthon-Gymnasium Berlin.

    2019 Plattengold. Die Werkschau. Eine Ausstellung von und mit Schüler_innen und Lehrer_innen am Melanchthon-Gymnasium Berlin.

    2018 Die Remise. Szenografie des Ortes in Zusammenarbeit mit Carmen Mörsch und Markus Schega (Nürtingen Grundschule , Melina Gerstermann, Shanti Suki Osman, Jaqueline Aslan, Aylin Turgay.

    2014 Konzeption und Durchführung des Workshops „Geheime Materialien“ (eine Kooperation mit dem Kulturzentrum Schlachthof e.V. und dem Aktivspielplatz Quellhofstraße im Kontext des Projektes „Kulturwerkstätten“)

    2013 – 2015 Konzeption und Durchführung einer Kunstwerkstatt für Grundschulkinder an der Fasanenhofschule Kassel (zusammen mit Franz Christoph Maria Pfannkuch-Plag und Ipek Burçak und in Kooperation mit dem Kulturzentrum Schlachthof, dem Aktivspielplatz Quellhofstraße und dem Nachbarschaftstreff Hand in Hand e.V. im Kontext des Projektes „Kulturwerkstätten“)

    2013 – 2015 Vermittlung des „Alter Bahnhof Video Walk“ von Janet Cardiff & George Bures Miller, Stadtmuseum Kassel

    2013 – 2014 Organisation und Umsetzung der Workshop-Reihe der „Schule für kritisches Sehen“ zusammen mit Johanna Schaffer, Mareike Bernien, Alexandra Gerbaulet und Ayşe Güleç.

    2012 Vermittlungsarbeit auf der documenta (13)


    Ausstellungen / Auswahl:

    2018 Future Kids | f/stop satellite, Performance „edge“ zusammen mit Paula-Marie Kahnefendt (Kunstverein Gegenwart/Leipzig)

    2015 Helmut Berger und der Klassenkampf (Bühlers//Fürth), Weihnachtsklage (LAGE/Kassel);

    2014 no pression (Kasseler Kunstverein), Bloß. (Galerie Coucou/Kassel),

    2014 Weihnachtswarte (Warte für Kunst/Kassel) EXAMEN (Documenta Halle/Kassel);

    2013 Fünfuhrtee in Kiribati (Sonderausstellung/30. Kasseler Dokumentarfilm und Videofest), Diffundus (Stellwerk/Kassel);

    2011 Parallele Wirklichkeit (Kunstpavillon München)


    Veröffentlichungen:

    Bast, Stefan: Materialität(en) und (Aus-)handlung. In: The Art Educator’s Talk. What does s/he say? Abrufbar unter: thearteducatorstalk.

    Bast, Stefan: Bloß. Mit 16 farbigen Abbildungen. Publikation anlässlich der Ausstellung Fünfuhrtee in Kiribati im Interim. Covergestaltung: Rene Rogge. Auflage: 20. Kassel: Eigenverlag, 2013.

    Damien Hirst. In: shift #Globalisierung #Medienkulturen #Aktuelle Kunst. Hrsg. Von Christine Heil, Gila Kolb und Torsten Meyer. Bd. Buch 01. München: kopaed, 2012. S. 104-105.