• Der Seismograf*

    Der Seismograf* ist ein Lehr- und Forschungsprojekt der Kunstdidaktik, welches sich mit dem Ausstellungmachen als Lernmedium im Rahmen von Projektseminaren auseinandersetzt. Im Zentrum steht die Konzeption und Erprobung einer mobile Lehr-Lerneinheit, die das Ausstellungmachen an Schulen im ländlichen Raum von Rheinland-Pfalz ermöglicht.

    Ziel ist es, dass die Studierenden nach einer zwei jährigen Konzeptionsphase, mit dem fertiggestellten Seismografen* in jedem Semester zu einer Schule fahren und zusammen mit den Schüler_innen eine Ausstellung vor Ort mit künstlerischen Mitteln entwickeln. Das jeweilige Ausstellungsthema soll dabei gemeinsam festgelegt werden – einzige Vorgabe ist, dass es sich um ein Thema handeln muss, dass im lokalen Kontext untergründig vorhanden ist und diesen bei Sichtbarmachung gleichsam „erbeben“ lässt, weil es Diskussionen auslöst.

    Den Studierenden und Schüler*innen wird der Seismograf* idealtypische Gelegenheiten zum forschend-explorativen, problembasierten Lernen in der Praxis bieten. Diese Lernprozesse werden konzeptuell und methodisch von den Lehrenden der Projektseminare begleitet. Das Ausstellungen machen als Lernmedium bietet – so die zu prüfende Hypothese des Projekts – den Lernenden die Chance, künstlerisches, wissenschaftliches und pädagogisches Wissen und Können zu erwerben, anzuwenden und zu verknüpfen.

    Das Projekt „Die Seismograf*innen: Konzeptentwicklung für ein kunstpädagogisches Lehr- Lernmobil“ wird im Rahmen des Programms Innovative Lehrprojekte des Gutenberg Lehrkolleg (GLK) geförderten.