• ToyToyToy, Susanna im Bade und der Streit um Bilder (n)ackter Akte

    ToyToyToy, Susanna im Bade und der Streit um Bilder (n)ackter Akte

    05/06/19, 19Uhr

    Vortrag Josch Hoenes

    Susanna im Bade und der Streit um Bilder (n)ackter Akte

    In der Zusammenstellung von bekannten Abbildungen aus dem Bereich der bildenden Kunst, wie Leda mit dem Schwan oder Susanna im Bade, mit der Skizze einer voyeuristischen Raumordnung, Bildern von Fetischismus und Antifetischismus thematisiert der Bilderteil von Magnus Hirschfelds Geschlechtskunde die komplexen Zusammenhänge von Bild- und Blickkulturen mit Sexualität und Erotik. Obgleich Hirschfeld teilweise eine fast schon naive Lesart der Bilder an den Tag legt, wenn er beispielsweise, die Abbildung einer Statue von Leda mit dem Schwan als zoophil charakterisiert, lässt sich die Auswahl und Zusammenstellung der Bilder als eine Kritik an der dominanten visuellen Kultur der Weimarer Republik, sowie der Be- und Verurteilung von Bildern als unzüchtig oder züchtig lesen, die auch aus heutiger queer-feministischer Perspektive wichtige Fragen aufwirft: Nach welchen Kriterien bewerten wir Bilder erotischer Akte – gerade wenn sie nicht den idealisierten männlichen Körper zu sehen geben? Welche Bilder verurteilen wir als sexistisch oder voyeuristisch? Und welche Bilder besitzen das kritische Potential die Schönheit und Erotik nicht-idealer Körper zu vergegenwärtigen, heterosexistische Blick/Bildstrukturen zu durchkreuzen?

    Mit einer historisch informierten Lektüre der Bildzusammenstellungen im Bilderteil der Geschlechtskunde möchte ich in meinem Vortrag Denkanstöße geben, wie sich nicht nur heteronormative Konventionen und Sehgewohnheiten kritisieren, sondern auch neue Formen des Betrachtens und Zu Sehen Gebens entwickeln lassen, die lesbischen, schwulen, queeren Begehrensformen einen Platz in Kunst und Gesellschaft einzuräumen.

    Ort
    Hörsaal der Kunsthochschule Mainz
    Am Taubertsberg 6
    55122 Mainz

    Bildnachweis
    ToyToyToy, Grafik, 2019 © Kunsthochschule Mainz